So

21

Okt

2018

Fast wie im Kino – von Thusnelda bis Salomon

Die Kunsthistorikerin Daniela Thiel zeigte bei der zweiten Führung des Museumsabos am 15.10.18 in der Neuen Pinakothek Ölbilder vom Genre der Historienmalerei. Ein paar Bilder waren dabei so groß wie eine Kinoleinwand und entsprechend viele Geschichten erzählen diese Werke.

MP

Fr

05

Okt

2018

Von Königen, Feldherren und Schwestern

Die erste Führung des Museumsabo im neuen Schuljahr 2018/19 startete am 24.09.18 am Odeonsplatz unter blauem Himmel und bei Sonnenschein, schon etwas herbstlich kalt. Der Kunsthistoriker Alexander Langkals reiste mit der Gruppe durch die Jahrhunderte der Kunstgeschichte: die gothisch anmutende Feldherrenhalle aus dem 19. Jahrhundert, die Residenz aus der Renaissance mit der Mondsichelmadonna, die außen barocke Theatinerkirche. Nach den Standbildern der Wittelsbacher Ludwig I und Kurfürst Maximilian zeigte Langkals die zeitgenössischen Skulpturen "Schwestern" von Georg Baselitz und "Wings" von Libeskind.

MP

Mi

19

Sep

2018

In der Akademie

Die letzte Führung des Museumsabo im Schuljahr 2017/18 fand am 16.07.18 in der Akademie statt: bei der Jahresausstellung zeigten die Künstler ihre Werke und stellten sich den Fragen und Kommentaren der Kinder. Ein skurriler, bunter und wunderbarer künstlerischer Abschluss des Museumsabo in diesem Schuljahr.

 

MP

Mi

19

Sep

2018

Marmor, Stein und Eisen - Skulpturen rund um die Alte Pinakothek

Am 19.06.18 führte der Skulpturenexperte Alexander Langkals im Rahmen des Museumsabo rund um die Alte Pinakothek und zeigte am Beispiel von sieben Skulpturen die unterschiedlichen Aspekte dazu: Material, Herstellungsverfahren, Darstellungsform, Intention des Künstlers, etc. Zu manchen Skulpturen gab es spannende Geschichten und manche sehr abstrakte Skulpturen forderten einen selbst auf, sich eine eigene Geschichte dazu zu machen.

MP

So

08

Jul

2018

Regenpause in der Alten Pinakothek

Die open air Führung ist sprichwörtlich ins Wasser gefallen: wolkenbruchartige Schauer am 12.06.18 schreckten die meisten Teilnehmer/innen vom Museumsabo ab; die "Tapferen", die sich trotz des Unwetters einfanden belohnte der Kunsthistoriker Alexander Langkals spontan mit einer Führung durch die Alte Pinakothek. Er erzählte ausführlich über die Geschichte des Hauses und zeigte dann ausgewählte Schmuckstücke der Sammlung. Albrecht Dürers Selbstportät kannte zwar jeder, aber das Original war für alle neu.

 

MP

Sa

12

Mai

2018

Geschichte in Bildern

Am 3.5.18 erzählte der Kunsthistoriker Uli Ball die Geschichte der Neuen Pinakothek, insbesondere die der Gründung durch König Ludwig I. Ball hatte dann nur ganz wenige highlights der Sammlung ausgesucht und gezeigt. Natürlich haben dabei alle das Bild "Italia und Germania" von Friedrich Overbeck erkannt, da ja am Pausenhof in der Thierschstraße eine Kopie davon die Mauer zum ehemaligen Fahrradkeller ziert. Danach zeigte und erklärte er bei einem Rundgang außen um das Gebäude die Besonderheiten der Architektur.

MP

Mo

22

Jan

2018

Souvenir - a photographic journey

Der Kunsthistoriker Max Westphal begleitete das Museumsabo am 17.02.18 auf der photographischen Reise durch die Bilderwelten von Martin Parr. Bunte, lustige, Geschichten erzählende Alltagsgegenstände und Situationen sind die Motive des Photographen - und das rund um die Welt....

 

 

MP

 

So

07

Jan

2018

Zeitgenössische Kunst und zeitlos schönes Design

Vier Tage vor den Weihnachtsferien besuchten die Schülerinnen und Schüler vom Museumsabo die Pinakothek der Moderne. Uli Ball zeigt am Anfang in der Graphischen Sammlung die Installation der georgischen Künstlerin Thea Djordjadze. Nach zwei intensiv diskutierten Werken "Nero malt" und "Donaueschingen" von Anselm Kiefer hat Uli Ball das Werk "Reise nach Jerusalem" von Olaf Metzel auf der großen Treppe gezeigt.

mp

Do

23

Nov

2017

Löwen, Könige und Schwestern


Die zweite Führung des Museumsabo begann nicht im Museum sondern draußen in der Max Vorstadt: vor der Feldherrnhalle hat der Kunsthistoriker Alexander Langkals im Dialog diverse kunsthistorische Details rund um den Odeonsplatz suchen und finden lassen - Architektur, Baustile, Stilepochen, Skulpturen, Materialien. Die Besonderheiten des Reiterdenkmals von König Ludwig I. konnten wir in der Dunkelheit gerade noch finden. Ein kurzer Blick ins Odeon im Innenministerium und schon ging's weiter in die Konzernzentrale von Siemens. Dort wurden intensiv die Skulpturen "Schwesterngruppe" von Baselitz und wieder draußen "Wings" von Libeskind bestaunt. Letztere bot in der Dunkelheit noch interessante Klänge und vor allem leuchtende Botschaften.
 
MP

Mo

16

Okt

2017

Bild im Bild im Bild

Die erste Führung des Museumsabo im Schuljahr 2017/18 fand im Haus der Kunst statt. Daniela Thiel zeigte uns das Werk vom Photographen Thomas Struth. Bei den Frühwerken spielen Personen und Porträts noch eine Rolle, dann zunehmend nur noch das Werk der Menschen: Architektur, Straßenzüge, Stadtansichten. Auch berühmt für den Photographen sind Bilder von Betrachtern von Bildern im Museum. In seinen jüngeren Werken sind die Technisierung der menschenlosen Arbeitsumfeldern zu sehen: Forschungslabors, Weltraumbahnhofswerkstatt, Roboteroperationssaal, .... spannende Bilder.

 

Pfeiffer

Mi

13

Sep

2017

Museumsabo in der Akademie

Die letzte Führung des Museumsabo im Schuljahr 2016/17 ging fast schon traditionell als einer der Höhepunkte in die Akademie der bildenden Künste in München. Im Rahmen der Jahresausstellung zeigten die Kunststudenten Ihre Werke und es ergaben sich auch sehr häufig Gespräche mit den Künstlern. Daniela Thiel zeigte dabei die high lights der Ausstellung.

Matthias Pfeiffer

Mi

13

Sep

2017

Römerfest in Weißenburg

Trotz schlechtester Wetterprognosen und noch in den Ferien hat sich am 10.09.17 doch eine Minigruppe mit Kindern und Eltern vom Wilhelmsgymnasium zum Römerfest nach Weißenburg aufgemacht. Im ehemaligen Römerkastell Biriciana wurden wir dann belohnt: die Gebete der Priester an alle möglichen Götter wurden wohl erhört und es war die ganze Zeit trocken und ab und zu konnte man sogar den blauen Himmel am nördlichen Ende des römischen Reiches durchblitzen sehen. Historisch getreu haben einige hundert Römer und wenige germanische Barbaren das Leben der damaligen Zeit näher gebracht: Weihezeremonien, Tänze, Gladiatorenkämpfe, Handwerker, Köche und und und. Die Kinder konnten an vielen Ständen auch aktiv werden: Münzen prägen, Glücksspiele, Geschicklichkeitsübungen, Bogen schießen, Speer werfen, Schmuck aus Knochen schleifen, Mosaike gestalten, Schilde bemalen, Fibeln basteln,... müde von den vielen Eindrücken und dem Umherlaufen sind wir nach einem langen Tag am Abend wieder mit der Bahn in München angekommen.

Matthias Pfeiffer

Mo

26

Jun

2017

"Nackter Mann - nacktes Pferd"

 

Diese Beschreibung wurde von den Schüler/innen des Museumsabo für die Skulptur "Wunden der Erinnerung" auf die Frage des Kunsthistorikers Alesander Langkals gegeben, was denn zu sehen sei. In gut eineinhalb Stunden führte er rund um die Alte Pinakothek und diskutierte mit den Kindern die Skulpturen im öffentlichen Raum. Durch Zufall stieß die Gruppe in die Aufbauarbeiten des urbanen Kunstwerks "Parasympathicus - urbane Ruhe und Unruhe" und die Kuratorin Katharina Keller stellte persönlich das Kunstwerk "Para-Pagode" von Alexandra Hendrikoff vor. Die Führung an diesem heissen Tag endete passend am Brunnen der Neuen Pinakothek beim Werk "Kontinente" von Georg Brenninger.
 
M. Pfeiffer

So

28

Mai

2017

Museales Kleinod: die Sammlung Götz

Am 11. Mai ging es mit dem Museumsabo in ein museales Kleinod: die Sammlung Götz. In einer einstündigen Führung im kleinen Museumsgebäude, ein Frühwerk der Architekten Herzog & de Meuron, sahen wir die Ausstellung Farb/Raum/Körper mit Werken von Graubner, Knoebel, Palermo und Ruthenbeck. Im sehr bunten Kellergeschoss bestaunten wir die Großrauminstallation von Gerwald Rockenschaub. Dann raus in den Garten, in dem mehrere Skulpturen zu finden sind. Der Kunsthistoriker und Skulpturenexperte Alexander Langkals brachte im Dialog ausgewählte Skulpturen nahe: ein sitzendes Pärchen aus Gips, die Stahlplastik "Afrikaner" von Baselitz, die wie aus Holz gemacht aussah und die "Liegende Frau #12" aus Stahl.

Mi

29

Mär

2017

Stunde Null in der Kunst

Am 9. März 2017 führte die Kunsthistorikerin Daniela Thiel das Museumsabo durch die Ausstellung "Postwar" im Haus der Kunst. Die gezeigten Bilder stammten alle aus den zwei Jahrzehnten nach dem Ende des zweiten Weltkrieges und waren geprägt von den Kriegsereignissen, insbesondere von den Atombomben von Hiroshima und Nagasaki - aber auch von den großen entstehenden weltpolitischen Systemen, Ost und West. Von den sehr vielen Werken unterschiedlichster Künstler haben wir nur wenige ausgesucht und dabei diese Themen diskutiert.

 

M Pfeiffer

Di

14

Mär

2017

Ruhrgebietslandschaften - Schwarz Weiß

 

Am 9. Februar 2017 besuchte das Museumsabo wieder einmal die Pinakothek der Moderne. Maximilian Westphal zeigte die Schwarz-Weiß Bilder des Photographen Albert Renger-Patzsch. Eine Serie von Landschaften im Ruhrgebiet, zwar immer menschenleer, aber doch immer die Spuren des Menschen in der Landschaft: Häuser, Straßen, Zechen, Fördertürme, Kraftwerke, Brücken. In den Bildern wirkt die Symbiose von Mensch (=Industrie) und Natur harmonisch und fast schon romantisch. Jeder durfte dann zum Ende der Führung ein Foto seiner Wahl mit Bleistift skizzieren, um so auch die wesentlichen Formen und Linien der Bildgestaltung zu erfassen.

 

 

Matthias Pfeiffer

Do

10

Mär

2016

Painting 2.0 - die Fortsetzung

Da wir bei der Museumsabo-Führung “Painting 2.0” am 21. Januar bei weitem nicht alle Bilder und Werke sahen und da es bei der Führung so viel Diskussionen gab, wurde einfach ein Fortsetzungstermin organisiert. Am 8. März haben wir noch mehr - aber immer noch nicht alle Werke - gesehen. Heute war der Schwerpunkt die Kommunikation im Medienzeitalter. Wunderbar.

 

Matthias Pfeiffer, Elternbeirat