Χαίρετε – Salvete - Herzlich willkommen!

Der  Informationsabend für künftige 5.-Klässler/innen findet am

 

                           Donnerstag, 09. März 2023 um 19.00 Uhr statt.

 

Alle 4.-Klässler/innen und ihre Eltern sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Neben der Information für die Erwachsenen wird auch ein cooles Spezialprogramm für unsere künftigen 5.-Klässler angeboten!

 

Unser Tag der offenen Tür findet am

                     

                      Freitag, 24. März von 15.00 - 17.00 Uhr statt.

 

Auch hierzu sind alle Interessierten Kinder, Geschwister, Eltern Großeltern und Freunde unserer Schulfamilie ganz herzlich eingeladen.

Das Wilhelmsgymnasium

Seit über 460 Jahren wird an unserer Schule mitten im Herzen Münchens unterrichtet. Dabei verkörpert das Wilhelmsgymnasium als rein humanistisches Gymnasium nicht nur eine Bildungstradition, deren Wurzeln bis in die Antike zurückreichen, sondern auch die Überzeugung, dass Bildung im humanistischen Geist zeitlos und aktuell, umfassend und zielführend, kurz Bildung ohne Verfallsdatum ist.

Vielleicht ist gerade deswegen Münchens ältestes Gymnasium auch eines der „modernsten“ dieser Stadt...

Michael Hotz, Schulleiter

Neueste Blogbeiträge

Di

17

Jan

2023

Schulentscheid 'Jugend debattiert'

16. Januar 2023: Schulsieger im Wettbewerb 'Jugend debattiert' (Jgst. 9) wurden Lukas B. (9a) und Martha Rauch (9b). - Die beiden vertreten das Wilhelmsgymnasium nun beim Regionalentscheid.

Herzlichen Glückwunsch!

mg

Sa

17

Dez

2022

Bildergalerie Fensteradventskalender 2022

Fr

09

Dez

2022

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

8. Dezember 2022: Schulsiegerin des Wilhelmsgymnasiums im 'Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels' für die Jgst. 6 wurde Sophie Baumgärtner (6c). Sie setzte sich gegen die Klassenbesten der 6a, Mia Gorna, und der 6b, Cosmas Sch., durch.

mg

Di

29

Nov

2022

Preisträger des diesjährigen ARD-Musikwettbewerbs im Fach Klavier Johannes Obermeier tritt spontan im Wilhelmsgymnasium auf

„Ein Wahnsinns-Pianist“ - „ein wirklich cooler Typ“ – „das war ein super-Konzert - und der war bei uns an der Schule?“ Diese begeisterten Aussagen sind nur ein kleiner Ausschnitt der Reaktionen unserer Schülerinnen und Schüler auf das Gesprächskonzert von Johannes Obermeier, dem frischgebackenen Preisträger des diesjährigen ARD-Musikwettbewerbs im Fach Klavier. Herr Obermeier (Absolvia 2016) hatte sich ganz spontan und gerne auf unsere Anfrage bereit erklärt, an seiner alten „Alma Mater“ für unsere Schüler/innen ein Gesprächskonzert zu geben.

Und das kam auch überwältigend gut an: So erläuterte Herr Obermeier nicht nur vor jedem der Stücke von Scarlatti, Mozart, Beethoven, Chopin und Godowsky die Besonderheiten und historischen Hintergründe der einzelnen Werke, sondern stand auch in seiner wunderbar entspannten Art den vielen Fragen seiner ehemaligen Mitschüler/innen zur Verfügung. Da konnte es auch schon mal ganz persönlich werden („mussten Sie als Jugendlicher von Ihren Eltern zum Üben „überzeugt“ werden?“ oder „Wer waren Ihre Lieblingslehrer am WG?“), aber Obermeier fand auf alles eine ebenso witzige wie diplomatische Antwort.

Und die Musik? Die war natürlich von einer unglaublichen Qualität: ein federleicht schwingender Mozart, ein Beethoven, wie man ihn – zumal im Konzertsaal - nur sehr selten in so klarer und beeindruckender Verständlichkeit erlebt und ein Chopin/Godowsky, der technische Brillanz und scheinbar mühelose Leichtigkeit zu einem musikalischen Glanzstück verband. Kurz: „ein Wahnsinns-Pianist“, „ein wirklich cooler Typ“, „das war ein super-Konzert“. Wir freuen uns alle schon sehr auf sein nächstes Konzert am WG im neuen Jahr, diesmal dann für alle musikbegeisterten Mitglieder der Schulfamilie.

 

M. H.

Do

27

Okt

2022

Großartiger Erfolg für Fabian Repper (Q12)

Er ist der diesjährige Preisträger im Pegalogos-Wettbewerb, dem bedeutendsten Kreativ-Wettbewerb für Griechisch-Schüler/innen in Bayern.

Fabian setzte sich gegen Mitbewerber aus ganz Bayern mit einem äußerst beeindruckenden Projekt durch: er stellte sich nämlich die Frage, was und wie die alten Griechen eigentlich so gegessen haben. Dafür übersetzte er 62 ausgewählte Fragmente des antiken griechischen „Starkochs“ Archestratos und rekonstruierte aus den Angaben des Dichters (die Griechen verfassten sogar Kochbücher in Versform!) ein Potpourri aus 18 verschiedenen Gerichten, kochte sie nach und präsentierte seine Rezepte angereichert mit kulturgeschichtlichen Informationen in einem professionell gestalteten Kochbuch. Zudem stellte er zwei selbst bemalte Teller nach antiken Vorbildern her, auf denen er die Speisen anrichtete und photographierte.

Bei der feierlichen Preisverleihung in der Glyptothek ließ es sich Staatsminister Dr. Piazolo nicht nehmen, den Preis und die Urkunde persönlich zu überreichen.

Wer einmal selbst ausprobieren will, wie denn antikes griechisches Essen schmeckte, kann das demnächst tun: Das Wilhelmsgymnasium arbeitet zusammen mit dem Verfasser gerade an einer Druckfassung dieses tollen Buches, das von jedermann erworben kann. Nähere Informationen hierzu in Bälde!

 

M.H.