Χαίρετε – Salvete - Herzlich willkommen!

Seit über 450 Jahren wird an unserer Schule mitten im Herzen Münchens unterrichtet. Dabei verkörpert das Wilhelmsgymnasium als rein humanistisches Gymnasium nicht nur eine Bildungstradition, deren Wurzeln bis in die Antike zurückreichen, sondern auch die Überzeugung, dass Bildung im humanistischen Geist zeitlos und aktuell, umfassend und zielführend, kurz Bildung ohne Verfallsdatum ist.

Vielleicht ist gerade deswegen Münchens ältestes Gymnasium auch eines der „modernsten“ dieser Stadt...

Michael Hotz, Schulleiter

Neueste Blogbeiträge

Di

18

Jun

2019

Kleist zum Zweiten: neuer Band in der Reihe „Partnerschaft Klassik Stiftung Weimar – Wilhelmsgymnasium München. Lektüreseminare“

Das Wilhelmsgymnasium darf sich ja darüber freuen, Partnerschule der Weimarer Klassik Stiftung zu sein. Die Ergebnisse der im Rahmen dieser Partnerschaft jährlich in Weimar bzw. Oßmannstedt durchgeführten Lektüreseminare für Schülerinnen und Schüler der Q 12 werden in der Reihe „Partnerschaft Klassik Stiftung Weimar – Wilhelmsgymnasium München. Lektüreseminare“ veröffentlicht. Rechtzeitig zur Verabschiedung des Abiturjahrgangs 2019 am 28.6. erscheint Band 3 der Reihe, der sich Heinrich von Kleists Dramen widmet, nachdem das Vorgängerbändchen die Erzählungen des Dichters zum Thema hatte.

Wer sich für den neuen Band oder auch einen seiner Vorgänger interessiert, wende sich an die Schulleitung.

 

mg

Di

18

Jun

2019

25.6.2019, 19.30 Uhr: Literatur am Wilhelmsgymnasium: Christian Begemann, Vortrag zu Gottfried Kellers 200. Geburtstag

Literaturinteressierte sollten sich Prof. Dr. Christian Begemanns (LMU München) Vortrag zu Leben und Werk Gottfried Kellers, der am Dienstag, dem 25.6.2019, um 19.30 Uhr im Musiksaal stattfindet, nicht entgehen lassen. Prof. Begemann schreibt:

„Am 19. Juli jährt sich der Geburtstag des schweizerischen Schriftstellers Gottfried Keller zum 200. Mal. Vom bürgerlichen Außenseiter wird Keller zu einem der wichtigsten Autoren des deutschsprachigen Realismus. Eine gute Gelegenheit also, sich an ihn und sein vielfältiges, komplexes und humorvolles Werk zu erinnern! Der Vortrag soll einen Überblick über das Leben und die Romane, Erzählungen und Gedichte anhand ausgewählter Texte geben. Dabei sollen insbesondere Themen im Mittelpunkt stehen, die auch für die Epoche insgesamt zentral sind: Kellers Stellung innerhalb des Realismus etwa und die damit verbundenen Schreibweisen; seine Abwendung von der christlichen Metaphysik; sein politisches Engagement; seine Darstellung von Geschlechterverhältnissen, Frauen- und Männerbildern sowie Fragen der Entwicklung und Bildung. Genauer betrachtet werden u.a. Der grüne Heinrich; Kleider machen Leute; Pankraz, der Schmoller; Das Sinngedicht, und in diesem Zyklus wiederum die Erzählung Die Geisterseher.“

 

mg

Mi

05

Jun

2019

Pferde, Pferde, Pferde

Beim zweiten Anlauf für die open air Führung des Museumsabo hatten wir absolutes Wetterglück: blauer Himmel, Sonnenschein. Der Skulpturenexperte Alexander Langkals erklärte die Skulpturen rund um die Alte Pinakothek. Fünf unterschiedliche Pferde-Skulpturen (und noch ein paar nicht Pferde-Skulpturen) wurden besucht und ausnahmsweise konnte man diese Kunstwerke auch mal im wahrsten Sinn des Wortes erfassen und sogar erklettern.

 

MP