Schulprofil

"Docendo discimus. Durch Lehren lernen wir."


Das Wilhelmsgymnasium ist in vielfacher Hinsicht eine „besondere“ Schule. 

Zunächst einmal, weil es mit seinen 450 Jahren das älteste und damit traditionsreichste Gymnasium Münchens ist. Dann aber auch aufgrund seines besonderen Schulprofils mit der Ausrichtung als humanistisches Gymnasium. Das bedeutet, wir bieten die Sprachenfolge 

Latein (ab Jgst. 5),
Englisch (ab Jgst. 6),
Griechisch (ab Jgst. 8) und 
Italienisch (optional als spätbeginnende Fremdsprache ab Jgst. 10) an.


 

Schulgemeinschaft

„Besonders“ ist das „WG“ aber auch aufgrund seines Schulklimas. Unsere Schülerzahl von aktuell 627 Schülerinnen und Schülern ermöglicht ein harmonisches Miteinander von Schülern, Lehrkräften und Eltern: Jeder kennt jeden, in unserer familiären Schulatmosphäre begegnen sich alle - vom Fünftklässler bis zum Schulleiter - mit Höflichkeit, Respekt und Toleranz. 

Und genau darin liegt auch ein wichtiger Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit:
auf die vielseitigen Bedürfnisse der jungen Menschen einzugehen, damit sich die intellektuelle und persönliche Entwicklung jedes Einzelnen voll entfalten kann. Wir wollen in unseren Schülerinnen und Schüler Grundhaltungen wie soziales Verhalten, Toleranz und Zivilcourage ebenso ausbilden wie Teamfähigkeit, Verantwortungsbereitschaft und Selbständigkeit. Daneben bilden sogenannte "Sekundärtugenden" wie Höflichkeit, gegenseitiger Respekt, Sorgfalt, Pflichtbewusstsein und Selbstdisziplin das selbstverständliche Fundament unseres schulischen Zusammenlebens.

Und sollten einmal Probleme auftauchen, verfügt das Wilhelmsgymnasium über einen hauseigenen Schulpsychologen, der seine vielfältigen Beratungsdienste Schülern, Eltern und Lehrkräften gleichermaßen anbietet.

 

Lehrerausbildung

Eine weitere „Besonderheit“ unserer Schule ist ihre Funktion als Seminarschule. Seit 1893 werden am Wilhelmsgymnasium junge Lehrkräfte auf ihre Aufgabe im Lehrerberuf hin ausgebildet. So bleibt die Schule ständig am pädagogisch-didaktischen Puls der Zeit und nimmt gerne den Schwung und die vielen neuen Ideen, die unsere Referendarinnen und Referendare in das Unterrichtsgeschehen bringen, mit.

 

Kurz gesagt: Das Wilhelmsgymnasium versteht sich als Mittler zwischen Tradition und Moderne. Es fühlt sich der humanistischen Tradition verpflichtet und fördert zugleich die Naturwissenschaften. Die Schule will Freude am Denken und Lernen wecken, um in einer Welt sich rasch ändernder Werte und Standards ihre Schüler so auf das Leben vorzubereiten, dass sie den Herausforderungen einer hochtechnisierten und globalisierten Zukunft gewachsen sind und ihre Aufgaben dank geistiger Flexibilität und Mobilität souverän meistern können.