Aktivitäten

"Carpe diem." (Horaz)

Unsere Schule legt größten Wert darauf, dass die Wissensvermittlung in den Pflichtfächern durch eine Vielzahl von Angeboten und besonderen Aktivitäten ergänzt wird, die den jeweils besonderen Neigungen und Begabungen ihrer Schüler entsprechen:

Schon immer hat sich die humanistische Bildung als ganzheitliche Förderung aller menschlichen Fähigkeiten verstanden. So spielt am Wilhelmsgymnasium die aktive Begegnung mit dem Schönen, die musische Bildung, eine zentrale Rolle, indem die Schüler selbst künstlerisch gestalten, Musik machen, Theater spielen, aber auch intensive sportliche Aktivitäten entwickeln.

Besonders anspruchsvolle Darbietungen zeichnen die Auftritte von Orchester, Chor und Big Band aus. Zwei Konzerte im Schuljahr und mehrere Kammermusikabende haben eine lange Tradition. Jedes Jahr fahren die Mitwirkenden eine Woche lang zum gemeinsamen Musizieren in ein Schullandheim.

Im Bereich Kunsterziehung werden verschiedene Förderkurse Kunst mit wechselnden Themen (z.B. „Kunst total“, Urban Art) angeboten. Die Werke der jungen Künstler werden in gelegentlichen externen Ausstellungen sowie im Schulgebäude präsentiert.

Auch die Aufführungen der zwei Theatergruppen (Wahlunterricht: Schulspiel; Kurs: Dramatisches Gestalten) bewegen sich auf sehr hohem Niveau. Solches Engagement blieb nicht erfolglos: z.B. Anerkennung und Begeisterung bei den "Theatertagen der Bayerischen Gymnasien".

Der Elternbeirat organisiert und finanziert bereits seit vielen Jahren das so genannte Theater-Abo für interessierte Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 12 sowie für einige Begleitpersonen (Eltern, Lehrkräfte). Hierbei besuchen die Schülerinnen und Schüler (kostenlos!) bis zu zehn Aufführungen aus den Bereichen Sprechtheater, Musiktheater oder Ballett. Die Organisation und Abwicklung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Theaterjugendring der Landeshauptstadt München. Das Projekt ist in Umfang und Nachhaltigkeit bayernweit einmalig.

Der Elternbeirat organisiert auch seit dem Schuljahr 2008/09 das Museums-Abonnement, kurz "Museums-Abo", ein Angebot für die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen. Die Teilnahme am Museums-Abo ist dabei für die Schülerinnen und Schüler wie beim Theater-Abo komplett kostenfrei. Die Führungen werden von professionellen Kunsthistorikern vorgenommen, die den Kindern die Kunst altersgemäß und einfühlsam vermitteln.

Auch der Grundsatz: Mens sana in corpore sano verpflichtet uns: Daher nehmen Spiel und sportlicher Wettkampf am Wilhelmsgymnasium einen breiten Raum ein. Neben Fußball und Klettern finden auch Hockey, Golf und Rudern großen Anklang. So wurde z.B. das Ruderteam im Jahr 2012 ins Leben gerufen: der Elternbeirat organisiert dieses für die Schüler kostenlose Angebot in Zusammenarbeit mit dem Münchener Ruderclub. Regelmäßige Trainingsstunden, Wettbewerbe und viele andere Aktionen werden angeboten. Höhepunkt in jedem Jahr ist dabei die Teilnahme an der historischen Regatta „Voga Longa“ in Venedig.

Seit dem Schuljahr 2014/15 stellt der Elternbeirat im Rahmen von "Kinematographie" monatlich einen oder mehrere Filme, Meilensteine der Filmgeschichte vor. Dabei wird immer kurz die Bedeutung in der Filmgeschichte erläutert.

Das Wilhelmsgymnasium bietet im Bereich der Oberstufe verschiedene Profilfächer an, in denen die Schülerinnen und Schüler ihre individuellen Interessen und Fähigkeiten nicht nur vertiefen, sondern auch in die Abiturnote mit einbringen können. So erfreuen sich v.a. die Kurse Philosophie, Archäologie oder Astrophysik seit einigen Jahren sehr großer Beliebtheit. Das neu geschaffene Diskussionsforum "Philosophische Schulgespräche" (Talk in School) befasst sich mit kontroversen aktuellen Themen.

Seit dem Schuljahr 2014/15 ist das Wilhelmsgymnasium Partnerschule der Klassik Stiftung Weimar und pflegt diese Verbindung intensiv durch verschiedene Formen der Kooperation wie Vorträge oder Workshops von Experten an der Schule, vor allem aber vor Ort in Weimar durch Intensivkurse (z.B. Seminar zu Wieland im Gut Oßmannstedt) oder die mittlerweile traditionelle Weimar-Fahrt der Q11.

Mathematisch interessierte Schüler nehmen mit großem Erfolg an vielerlei Wettbewerben teil. In der Jahrgangsstufe 12 wird als Variante zum Fach Physik Astronomie angeboten. Pluskurse für besonders interessierte und begabte Schüler fördern intensiv auch im naturwissenschaftlichen Bereich.

Der Fachbereich Biologie/Chemie wurde über die Jahre hinweg durch großzügige Anschaffungen technisch bestens ausgestattet, so dass mittels hochwertiger Übertragungsanlagen ein lebendiger, anschaulicher und praxisnaher Unterricht erteilt werden kann.

Der Gebrauch neuer Medien und modernster Kommunikationstechnik wird den Schülern ebenso sachkundig wie pädagogisch verantwortlich vermittelt, die technische Ausstattung mit Computern und Beamern in allen Klassenräumen, Whiteboards, Dokumentenkameras etc. findet selbstverständlich und dem jeweiligen Unterrichtsstoff angepasst intensive Verwendung.

Das politische Bewusstsein ist am Wilhelmsgymnasium stark ausgeprägt: Seit Jahren organisieren politisch und historisch interessierte Schüler in eigener Regie Veranstaltungen mit Vertretern des öffentlichen Lebens. Schülergruppen nahmen nach harten Aussscheidungen am Europäischen Jugendparlament (EYP)  teil, zu dessen europaweiten, komplett auf Englisch abgehaltenen Sitzungen die Schule mehrfach die deutsche Delegation stellte.

Nicht zu kurz kommen auch die Veranstaltungen, die die Klassen- und Kursgemeinschaft fördern und vertiefen: Schullandheimaufenthalt (Jgst. 5), Segelwoche (Jgst. 7), Tage der Orientierung (Jgst. 10), das Projekt Berlinfahrt (Jgst. 10), die Studienfahrt nach Italien und/oder Griechenland (Jgst. 11). Internationale Kontakte/Austausch bestehen mit Großbritannien, USA, Griechenland (Athen) und Italien (Rom).

Für die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen wird ein zweiwöchiges Sozialpraktikum organisiert, das die Sensibilität für die Nöte Anderer, Hilfsbereitschaft und soziale Kompetenz jedes einzelnen Schülers fördern soll. Für die Schülerinnen und Schüler der Jgst. 10 wird ein verpflichtendes einwöchiges Betriebspraktikum durchgeführt: Es soll die Hinführung zur Wirtschafts- und Arbeitswelt um Erfahrungen vor Ort erweitern und motivieren, sich rechtzeitig mit der Frage der Studien- und Berufswahl auseinanderzusetzen. So fördern z.B. die Bewerbung und das persönliche Vorstellungsgespräch Eigeninitiative, Selbständigkeit und Selbstdarstellung der Bewerber.

Engagierte Tutoren der Mittel-und Oberstufe betreuen die Schüler der Eingangsklassen, indem sie die jüngeren Schüler in die neue Umgebung einführen, den Kontakt untereinander erleichtern und eine "Blockbildung" verhindern. Durch viele außerschulische Aktivitäten (Schlittschuhlaufen, gemeinsames Frühstück, Kinobesuche, Tutorenwochenende) versuchen sie, die Fünftklässler schnell zu integrieren, damit sie sich an ihrer neuen Schule bald wie "zu Hause" fühlen.

Eine Gruppe engagierter Schüler wurde bzw. wird theoretisch und praktisch auf ihre verantwortungsvolle Aufgabe als Mediatoren intensiv vorbereitet und erhält am Ende ihrer erfolgreichen Ausbildung ein "Streitschlichter-Diplom". Mediation stellt eine neue Methode der Gewaltprävention dar, die versucht, eine positive Streitkultur anzubahnen und die Eigenverantwortlichkeit der Kinder bzw. Jugendlichen zu stärken.

Viele Schülerinnen und Schüler engagieren sich seit dem Schuljahr 2014/15 intensiv im Projekt YouthConnect, das von Schülern des Wilhelmsgymnasium ins Leben gerufen und weiterhin organisiert wird. Ziel dieses Projekts ist es, jugendlichen Flüchtlingen das Leben, die Kultur und Lebensweise in München näher zu bringen bzw. zu erklären und so einen wichtigen Beitrag zur Integration der Geflüchteten zu leisten.