Studiengenossenschaft des Wilhelmsgymnasiums

Die Studiengenossenschaft wurde nach dem Krieg mit der Absicht wiedergegründet, den Zusammenhalt der ehemaligen Schüler des humanistischen Wilhelmsgymnasiums zu fördern, die Beziehungen zwischen der Schule und den Abiturienten aufrecht zu erhalten und ein Forum für Begegnungen zwischen den ehemaligen Schülern untereinander und mit ihrer alten Schule zu bieten.

Auf dem Jahrestreffen, das alljährlich im Frühjahr veranstaltet wird, kommen bis zu 200 Studiengenossen der verschiedensten Jahrgänge zusammen, um Wiedersehen mit Schulkameraden und Lehrern zu feiern, um von den Erlebnissen des letzten Jahres zu berichten und um alte Erinnerungen aufzufrischen. Seit 1995 gehört auch der Kurzvortrag eines Gastredners zum festen Programm des Jahrestreffens. Veranstaltungsort ist nach einer mehrjährigen Unterbrechung seit 1997 wieder der Festsaal des Hofbräukellers am Wiener Platz.

Zur Erleichterung der Kontaktaufnahme unter den Studiengenossen wird in regelmäßigen Abständen, zuletzt Ende 2004, ein Adressenverzeichnis der Studiengenossen herausgegeben, das allen Ehemaligen zugesandt wird. Daher sind wir dringend auf die Mitteilung aller Adressenänderungen angewiesen.

Weiteres Ziel der Studiengenossenschaft ist es, das Wilhelmsgymnasium finanziell in möglichst unbürokratischer Weise dort zu unterstützen, wo finanzielle Hilfe von Staat und Stadt ausbleibt oder aus rechtlichen Gründen nicht geleistet werden kann.

Im Jahr 2008 übernahm die Studiengenossenschaft u.a. wieder die Kosten für den Erwerb weiterer Bände des Neuen Pauly - Enzyklopädie der Antike. Die Studiengenossenschaft übernahm außerdem als Sponsor die Finanzierung verschiedener Begleitveranstaltungen anläßlich einer einwöchigen Bücherschau am Wilhelmsgymnasium mit dem Titel Die 100 Besten ! Neue Kinder- und Jugendbücher. Wie bereits im Jahr 2006 war die Übernahme der erheblichen Reisekosten der beiden Begleitlehrkräfte eine nicht unwesentliche Voraussetzung für die Durchführung des zweiten zweiwöchigen Schüleraustausches des Wilhelmsgymnasiums mit der Episcopal High School in Jacksonville, Florida/USA.

Die Studiengenossenschaft als nichtrechtsfähiger Verein, der allein von der Initiative seiner Mitglieder getragen wird, umfaßt derzeit etwa 2400 Ehemalige. Mitgliedsbeiträge werden nicht erhoben. Vielmehr sind wir auf die freiwillige Spendenbereitschaft der Studiengenossen angewiesen.

 

Postanschrift der Studiengenossenschaft

Schulpavillon Oettingenstraße 78

D-80538 München

 

eMail

studiengenossenschaft@wilhelmsgymnasium.de